Termin vereinbaren
Neu.
Kategorien.
Weitere Themen.
Newsletter.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren und immer informiert sein!

  • 04. Februar '21
  • Marketing

Warum ist SEO für Unternehmen so wichtig? Die Antwort geben 8 Argumente

In unserem digitalen Zeitalter ist Erfolg nahezu jederzeit und systemübergreifend messbar – ein Effekt, der sich durch alle Branchen zieht. Damit sind nicht nur computergestützte Prozesse eines Unternehmens gemeint, sondern in erster Linie dessen Öffentlichkeitsarbeit. Ganz gleich, ob es sich um den Onlineshop mit exklusiven Schuhen handelt, den Schreinermeister, der seine Dienstleistungen online bewirbt oder die Firmenwebseite des Möbelherstellers: die meisten dieser Unternehmen präsentieren sich heute bereits im Internet. Doch bei mehr als 16,7 Millionen Webseiten mit de-Endung, die allein in Deutschland registriert sind, entscheidet die Auffindbarkeit im Web über Verkaufszahlen, Auftragsdichte oder Außenwirkung. Genau hier setzt SEO oder Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung) an. Warum SEO auch für Ihr Unternehmen wichtig ist, dazu liefern wir Ihnen in diesem Beitrag acht verständliche Gründe inklusive Checkpunkte.

Genaugenommen wird bei der Optimierung die eigene Webseite überarbeitet. Das betrifft in erster Linie die textlichen Inhalte, jedoch auch die Beschreibung der Präsenz innerhalb der Metadaten, die im Backend, also in der Programmierung hinterlegt sind. Die Webcrawler (Analyseprogramme) von Google, Bing, Yahoo oder anderen Suchmaschinen durchkämmen das Internet nach relevanten Schlüsselwörtern und zeigen den Nutzern passende Webseiten in den Suchergebnissen an – je weiter vorne, desto besser. Wer sich also wundert, warum seine Internetseite trotz der schönen großen Bilder kaum Beachtung findet, sollte Textbereiche mit zielführenden Keywords integrieren.

1. Nutzer informieren sich im Internet über Produkte oder Angebote

Wurde das Internet in Deutschland 1990 nur von 0,1 Prozent der Bevölkerung verwendet, so lässt sich 30 Jahre später diese Zahl mit dem Faktor 940 multiplizieren. Tatsächlich nutzen heute 94 Prozent das Internet und über die Hälfte davon sogar täglich. Es werden Produktinformationen gesucht, Dienstleistungsangebote und Preise verglichen, Waren gekauft und verkauft, der Urlaub geplant, Ratgeberbeiträge gelesen oder Meinungen geteilt. Längst ist das Internet zur Informationsquelle Nummer eins geworden.

Checkpunkt 1: Ist Ihr Unternehmen darauf vorbereitet und mit einer eigenen Webseite oder Social Media-Plattform im Internet vertreten?

2. Steigerung des Bekanntheitsgrades durch SEO

Um bei der Fülle an Webseiten und der damit verbundenen Mitbewerberdichte aus der breiten Masse herauszustechen ist ein gutes SEO-Marketing unverzichtbar. Durch eine verbesserte Auffindbarkeit im Netz kann der Traffic auf der Webseite enorm gesteigert werden und damit der Bekanntheitsgrad eines Unternehmens. Das eigene Nutzerverhalten macht es deutlich: Suchergebnisse, die nicht auf den ersten drei Seiten von Google und Co. gelistet sind, werden nicht mehr aufgerufen. Daher kommt es auf eine möglichst genaue Beschreibung des eigenen Webangebots an.

Checkpunkt 2: Machen Sie den Test. Geben Sie ein relevantes Schlüsselwort für Ihr Unternehmen in eine Suchmaschine ein und schauen Sie, an welcher Stelle Ihre Webseite gelistet wird.

3. Die Nutzer müssen nicht erst gesucht werden, sie sind bereits da

Kunden suchen gezielt nach Informationen, Produkten oder Dienstleistungen und wenden sich über die Suchmaschineneinträge direkt an das vorhandene Angebot. Sie können also die Inhalte Ihrer Webseite exakt auf Ihre Zielgruppe ausrichten. Somit sorgt SEO für eine maßgebliche Unterstützung bei der indirekten Kundenakquise. Dahinter verbirgt sich klassisches »Inbound Marketing«, bei welchem Interessenten selbst den Weg zum Anbieter finden.

Checkpunkt 3: Kennen Sie Ihre Zielgruppe und ist Ihre Webseite optisch und inhaltlich darauf abgestimmt?

4. Vertrauen und Kunden gewinnen

Klassische Suchergebnisse, die der Abfrage entsprechen und nicht wie Anzeigen wirken, wecken automatisch das Vertrauen der Nutzer. Daher werden sie von den Suchenden bewusst aufgerufen. Verweilen sie dann über einen gewissen Zeitraum auf der Webseite und sind offensichtlich fündig geworden, stufen Suchmaschinenanbieter die Informationen als relevant ein. Das Resultat ist ein insgesamt hohes Ranking, also eine bevorzugte Platzierung. Im gleichen Zuge nimmt das Interesse von Kunden an der Marke zu und damit auch der Umsatz.

Checkpunkt 4: Je genauer die Webinhalte den Nutzeranfragen entsprechen, desto höher fällt auch das Suchmaschinen-Ranking aus. Ist Ihre Webseite bereits dafür optimiert?

5. Kundenbindung durch Mehrwert und Übersichtlichkeit

Sind Kunden erst einmal auf Ihr Dienstleistungsangebot oder Ihre Produkte aufmerksam geworden, gilt es, sie zum Bleiben oder Wiederkommen zu bewegen. Das gelingt relativ einfach durch Ratgeber- oder Blogbeiträge, die Ihr Webangebot ergänzen. Dadurch wird ein Mehrwert geschaffen und das Nutzererlebnis gesteigert. Natürlich sind auch die Beiträge suchmaschinenoptimiert, sodass sie ganz nebenbei ebenfalls der allgemeinen Auffindbarkeit dienen. Wichtig ist jedoch, dass der Content übersichtlich gestaltet ist, damit Kunden nicht lange nach den gewünschten Informationen suchen müssen. Zudem wirkt sich eine durchdachte Linkstruktur positiv auf die Ladezeiten aus.

Checkpunkt 5: Durch regelmäßige, SEO-konforme Beiträge steigern Sie Besucherzahlen und Aufmerksamkeit. Nutzen Sie diese Effekte bereits?

6. Wettbewerbsfähig bleiben durch Suchmaschinenoptimierung

Nur durch eine ansprechende Optik wird heute kaum noch eine Webseite im Internet gefunden. Das weiß auch die Konkurrenz und ist vielleicht gerade dabei, die eigenen Inhalte für eine verbesserte Auffindbarkeit anzupassen. Deshalb sollten Sie nichts dem Zufall überlassen und den Anschluss behalten. Schließlich ist das nächste Angebot nur einen Klick entfernt. SEO-Analyse-Tools geben Webbetreibern heute die Möglichkeit, das eigene Ranking direkt mit dem der Konkurrenz zu vergleichen.

Checkpunkt 6: Wie schneiden Sie im Vergleich mit Ihren Mitbewerbern ab? Eine SEO-Wettbewerbsanalyse kann Ihnen die Antwort darauf geben.

7. SEO ist kosteneffizient und nachhaltig

Im Gegensatz zu klassischen Werbekampagnen in elektronischen-, online- oder Printmedien ist Suchmaschinenoptimierung nicht nur effektiv, sondern auch kostengünstiger. Für die Marken- oder Produktbotschaft im TV, auf reichweitenstarken Webportalen oder in auflagenträchtigen Zeitungen werden hohe Schaltkosten aufgerufen. Je nach Budget erscheint diese über einen meist eng begrenzten Zeitpunkt und ist anschließend im Wortsinne von der Bildfläche verschwunden. SEO wirkt sich dagegen nicht nur unmittelbar, sondern vor allem nachhaltig auf den Erfolg aus. Denn Google und Co. belohnen wirksam optimierte Webseiten mit längerfristigen Top-Platzierungen.

Checkpunkt 7: SEO sorgt für eine nachhaltige Sichtbarkeit bei Google und verbessert gleichzeitig das Markenimage und die Authentizität. Kann Ihre Printkampagne das auch?

8. SEO-Maßnahmen sind messbar und unterstützen alle Abteilungen

Mit diversen Analysetools, wie zum Beispiel »Google Analytics« lassen sich die Erfolge der SEO-Maßnahmen jederzeit messen. Als Key Performance Indikatoren (KPI, Leistungskennzahlen) gelten unter anderem Keyword-Ranking, Klickrate, Verweildauer, Absprungrate sowie die Ladezeiten. Damit können die Leistungsziele einer Unternehmensseite abteilungsübergreifend überwacht, ausgewertet und sogar optimiert werden.

Checkpunkt 8: Welche Ziele verfolgen Sie mit Ihrer Internetpräsenz und werden diese bereits erfüllt?

Sie möchten mehr erfahren? Wir beraten Sie unverbindlich!

Wie hat Ihre Internetpräsenz bei den Checkpunkten abgeschnitten? Sie haben festgestellt, dass Sie das Potenzial Ihrer Webseite noch nicht ausschöpfen? Dann lassen Sie sich unverbindlich von unseren Experten beraten.

Jetzt beraten lassen
Nach oben